Schwangerschaft

Homöopathie, eine Hilfe bei der Geburt


Mit Osteopathie und Akupunktur ist die Homöopathie eine der alternativen Medizin, die Sie auf die Geburt vorbereiten kann. Die Erklärungen von Sylvie de Sigalony, homöopathische Hebamme.

Homöopathie, wie funktioniert das?

  • Die Homöopathie beruht auf zwei Hauptprinzipien: Ähnlichkeit und Verdünnung. Das homöopathische Mittel wird aus einer Substanz hergestellt, die dieselben Symptome wie die betreffende Krankheit hervorruft, jedoch in einer infinitesimalen Dosis vorliegt. Die niedrigen Verdünnungen (4 CH, 6 CH) werden für die lokale Behandlung verwendet, die hohen Verdünnungen (15 CH, 30 CH) sind für den gesamten Organismus reserviert.
  • Aus einem sehr persönlichen Fragebogen, Der Facharzt erstellt Ihr homöopathisches Profil. Die unterschiedlichsten Fragen werden zu Ihrem gewohnten Verhalten (Schlaf, Ernährungsgewohnheiten), aber auch zu Ihren Krankheiten, Ihrer Umgebung, Ihrem Erbe, Ihrer Umwelt gestellt. Wenn Sie schwanger sind, achtet der Homöopath auf Ihre Gefühle, Ihre Reaktionen und darauf, wie Sie in dieser alltäglichen Zeit leben.
  • Jedes homöopathische Profil entspricht einem Arzneimittel, das als "spezifisches Mittel" bezeichnet wird. Er stellt das psychische Gleichgewicht wieder her, stärkt die Immunabwehr und belebt den Körper. Das berühmte "weiße Granulat" ist sehr nützlich, damit Sie die Kontrolle über dieses Großereignis behalten: Ihre Lieferung. In der Praxis hat sich gezeigt, dass Die homöopathische Behandlung verkürzt die Arbeitszeit erheblich vier bis sechs Stunden im Gegensatz zu acht bis zwölf Stunden für eine Erstgeburt. Diese wohltuenden Wirkungen werden während der Entbindung und nach der Entbindung verlängert, um eine bessere Heilung und einen guten Stillbeginn zu erzielen.

Wann zu konsultieren?

  • Das Ideal ist, zu Beginn und am Ende der Schwangerschaft zu konsultieren. Und auf Anfrage, wenn Probleme auftreten.

1 2